Die Fanpage zu Emerson, Lake & Palmer

Werdegang 1977 – 1984

Die Jahre 1977 bis 1984 – die Desaster-Tournee

Nach drei Jahren kreativer Pause brachten ELP 1977 ihr neues Album Works Volume I heraus, das trotz Unterstützung durch ein Symphonieorchester und eines neuen Synthesizer-Wunders jedoch nicht an alte Verkaufszahlen anknüpfen konnte und zahlreiche Fans enttäuscht zurück ließ. Die anschließende Emerson, Lake & Palmer-Tour durch Nordamerika mit einem 80-köpfigen Symphonieorchester wurde durch Fehler bei der Auftrittsplanung zum Desaster – aus finanzieller Sicht. Denen in einer Gewerkschaft organisierten Orchestermusikern waren so nur Reisen von 200 Meilen am Tag erlaubt, was durch das Missmanagement zu Konzertabsagen führte und ELP nach zwölf Konzerten zur Entlassung des Orchesters veranlasste.

Ohne das teure Orchester gerieten die verbleibenden Auftritte von Emerson, Lake & Palmer als Trio dann doch noch zum Erfolg, hinterließ jedoch ein so großes Loch in der Bandkasse, dass geplante Auftritte in Europa abgesagt werden mussten.

Die Bandauflösung 1978

Emerson, Lake & Palmer nahmen ihr vorerst letztes Album Love Beach im Jahre 1978 nach der Tour-Katastrophe und künstlerischen Differenzen nur noch auf Geheiß ihrer Plattenfirma auf. Nach der Veröffentlichung des Albums gaben ELP ihre Trennung bekannt.

Carl Palmer wurde Schlagzeuger bei Asia und PM, Greg Lake versuchte sich als Solokünstler und Keith Emerson komponierte verschiedene Filmmusiken.